Buntes Leben in Konstanz

Es passt zum regenbogenbunten Motto des heutigen Tages: Nachdem ich auf farbigen Papierbögen erstens vier Kurz-Betrachtungen der Universität, zweitens eine apokalyptisch-sinnliche Kurzgeschichte ohne Titel und drittens ein Haiku mit Busfahrplan geschrieben habe, habe ich nun etwas entdeckt, das auch den Blog bunter machen kann: Ein Imagefilm der Stadt Konstanz.

Kurz habe ich überlegt, ob ich wirklich Werbung für diese Stadt machen will, in der sowieso schon ständig so viele Leute unterwegs sind, dass ich sogar zur Bezahlung einer Tube Zahnpasta in der Schlange stehen muss. Aber die vielen sonnigen Bilder, die schmucken bunten Häuser, Leute in T-Shirts und Badekleidung am See zu sehen tut gut nach einem weiteren Tag ohne Sonnenstrahlen, an einem Abend, an dem der erste Nachtfrost zu erwarten ist. Vielleicht regt es mich sogar an, mein eigenes Image-Gedicht für diese Stadt zu schreiben, mit dem ich mir die bunten und anregenden Seiten meiner Heimat an grauen Novembertagen selbst vor meinen inneren Filmprojektor holen kann.

TIK Imagefilm (deutsch) from Werbeagentur Lorth Gessler Mittelstaedt on Vimeo.

nach

Schreibende, Schreibinspirierte und -inspirierende, Schreibanleitende, Schreibberatende, schreibt!

2 Gedanken zu „Buntes Leben in Konstanz

  1. Liebe Heike,

    ich komme etwas spät mit meinem Kommentar. Aber trotzdem: danke für diesen Film, der mich erstens in den Sommer und zweitens in eine schöne Gegend geführt hat.
    Wie ist das denn, dort leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen? Das könnte glatt ein Thema für ein Gedicht sein…

    Viele Grüße
    Lucia

  2. Liebe Lucia,

    vielleicht wäre ein Sonett die passende Gedichtform zum Thema:
    These = es ist ein Genuss in einer so wundervollen Urlaubsregion zu leben
    Antithese = die Menschenmassen überall und die Tatsache, dass radelnde Urlauber mitten auf freier Strecke zum Gucken und Staunen stehen bleiben, machen es mühsam
    Synthese = ? – Es hat eben alles zwei Seiten und noch viel mehr Aspekte.

    Sommerbunte Grüße
    Heike

Kommentare sind geschlossen.