Frapalymo-Nov2015-4

Neulich

In Schuhen, mit einem Rock
aus Vaters Bräutigamsweste
Frisiert, gepudert, Locken wie Flügelchen
Ein junger schöner Mann, lächelnd.
Drei Äpfel von der Form von Früchten

Herumtanzen, haschen, zugreifen
Zeit zu gehen.

 

Dieser Text entstand rein aus Goethes Worten, entsprechend Sophies Impuls. Aus demselben Ursprungstext lässt sich aber auch machen:

 

Vor einem Spiegel

Weil ich immer und
weil mir, wenn
Warum nicht?

Du musst, Du sollst
wünschen
Mach Deine Sachen
Wenigstens

nach

Schreibende, Schreibinspirierte und -inspirierende, Schreibanleitende, Schreibberatende, schreibt!

5 Gedanken zu „Frapalymo-Nov2015-4

  1. Stefanie

    Es wurde aber auch Zeit, dass Du wieder zu dichten beginnst.
    Einfach klasse 🙂
    Lieben Gruß
    Stefanie

  2. Tja, bewegte Zeiten verlangen nach Worten. 😉 Nicht überlegt, ist einfach geschehen. Bin gespannt, was weiter passiert.
    Liebe Grüße zurück, Heike

    • Wie schon gesagt, manche Dinge entwickeln sich einfach, wie sie sich entwickeln. Dank dir für deine Grüße. Ich warte noch auf deine Goethe-Variation – kommt die noch?

Kommentare sind geschlossen.