Jean Paul – die zweite

Es begann
mit der kaputten Waschmaschine
unserer Nachbarn
(übrigens nicht die einzige
Haushaltsmaschine
die in den letzten Wochen
den Geist aufgab)
und unserer Bereitschaft
selbstverständlich
ihre Wäsche bei uns

Mehrere Tage und
Handwerkerbesuche später
ein Päckchen
zum Dank
mit Tee
und Schokolade
von Zotter
den kleinen
dafür umso teureren
Täfelchen
mit schönen Bildern
drumherum

Geschmacksrichtung Lebkuchen
passend zur Jahreszeit

Die Überraschung
folgte nach dem Essen
(lecker übrigens
empfehlenswert)
Innen im Papier
– Umverpackung neudeutsch –
fand sich ein Gedicht
vom Pfefferkuchenmann
von Jean Paul
dem Dichter
nach dem Feigl
gerade fahndet

Jean Paul (1763 – 1825)
steht drunter
Das muss er sein
der Dichter
1763 + 250 = 2013
250 Jahre ist ein guter Zeitpunkt
um sich zu erinnern

Geschichte eines Pfefferkuchenmannes
steht da
und mächtig reimt sich auf prächtig
ein reißendes, schreckliches Ende
nahm er
steht da

Meine Schokolade
nahm ebenfalls ein schnelles Ende
nur die Geschichte
mit der Waschmaschine
ging gut aus
ebenso meine zufällige
Begegnung
mit Jean Paul

Gut

finde ich es nicht
das Gedicht
sonderlich lyrisch
auch nicht
aber verständlich
und klar
Jean Paul also

Hmm.

nach

Schreibende, Schreibinspirierte und -inspirierende, Schreibanleitende, Schreibberatende, schreibt!

Ein Gedanke zu „Jean Paul – die zweite

  1. Petra Feigl

    Liebe Heike,
    ein schönes Weihnachtsfest und ein wunderbares, neues Jahr voller Worte!

    Liebe Grüße
    Petra

Kommentare sind geschlossen.