Schreiben lassen – Gedichte vom Computer

Manchmal hat man einfach keine Zeit für ein Gedicht. Ein Glück, dass es Gedicht-Generatoren gibt!

Bei Poetron kann man 4 Wörter eingeben, aus denen das Programm blitzschnell ein grammatikalisch nicht immer ganz korrektes Gedicht mixt. Ich habe es mal mit Mama, Bratpfanne, mustern und gütig probiert und bekam folgendes Ergebnis:

Bratpfannen
Gütig und somit flau.
Sie mustern…
Sie schwellen.
Und schwellen das Lebewesen.
Ach gütige Bratpfannen!
Und Lebewesen
Zu flau Mama – so flau!

Beim zweiten Mal sah es so aus. Anders beim ersten Mal und beim dritten Mal und beim vierten Mal … So oft ich Lust hatte, auf „dichten“ zu klicken, erschien ein neues Gedicht. Nicht sinnvoll, aber lustig.

Nicht ganz so zufällig, dafür romantisch: Liebesgedichte schreiben: Nachdem man Reimmuster und Zeilenzahl gewählt hat, schlägt das Programm jeweils fünf Zeilen vor, von denen eine ausgewählt werden kann – ganz individuell und mit Original-Herz-Schmerz-Reimen. Das fertige Liebesgedicht lässt sich per E-Mail an den oder die Angebetenen verschicken.

Wer nie den Unterschied zwischen Jambus und Trochäus, zwischen Kreuzreim und Paarreim kapiert hat, dem wird vom Metricalizer geholfen. Aus Goethe-Gedicht-Worten entsteht ein Zufallsgedicht mit dem gewünschten Versfuß und Reimmuster – völlig sinnfrei, denn auf das Feeling kommt es an …

Und nun dichte ich lieber selber wieder, mit oder ohne Versfuß. Und wer ein individuelles, aber von einem Menschen geschriebenes Gedicht wünscht, kann sich bei mir melden. Vielleicht kommen wir ins Geschäft!

 

nach

Schreibende, Schreibinspirierte und -inspirierende, Schreibanleitende, Schreibberatende, schreibt!

2 Gedanken zu „Schreiben lassen – Gedichte vom Computer

  1. C.

    Haha, wie lustig! Ich habe das Poetron natürlich sofort ausprobiert und es Gedichte über Dich machen lassen. Das erste und das dritte haben mir besonders gut gefallen (wenngleich ich finde, „bizarr“ und „hastig“ passen nicht so gut – umso besser gefallen mir aber die „erwartende Poetin“ und die „bloggenden Mieter“).
    Sie haben also was, die Computergedichte – zumindest manche und zumindest Unterhaltungswert… – und deshalb nun auch hier und für Dich:

    Poetin

    bloggt euch Poetin
    ja ihr Poetin
    blockt und hackt
    so wie Heike!
    Heike! Du bist gemeint!
    aber hackt süß – EUCH
    wissend jedoch blau
    ihr Poetin
    seid süß
    süß

    Die Poetin und der Augenblick

    bloggende Poetin
    süß – und eigentlich
    erwartende Poetin
    hastig, jedoch bizarr

    Heike! Du für immer!
    und es bloggen die Mieter
    und bloggende Augenblicke
    sind so bizarr
    und so hastig

  2. Danke schön! Welch eine Ehre.
    Über bloggende Poetin will ich mich nicht beklagen. Und bizarr ist das ganze wohl, besonders wenn die Mieter bloggen.

Kommentare sind geschlossen.